Die Brücken über den Nord-Ostsee-Kanal

Zehn Brücken mit 40 m zugelassener Durchfahrtshöhe führen über den Kanal.
Neben den Hochbrücken führen bei Rendsburg ein Straßentunnel und ein Fußgängertunnel unter dem Fahrwasser hindurch.

Ort Kkm: * Straße / Bahn Daten Besonderheiten
Brunsbüttel 6,12 B 5
Länge: 2830,8 m
Breite: 21,8 m / 24,4 m
Bauzeit: 1979-1983
53° 55′ 18″ N, 9° 11′ 45″ O
Stahlfachwerkbrücke.
3 Felder durchlaufenden Fachwerkträger mit einem pfostenlosen Strebenfachwerk
Hohenhörn 24,88 A 23
Hamburg - Heide
Länge: 390 m
Breite:
Bauzeit: 1985-1989
Gevouteter Hohlkasten aus Stahl mit auskragender Fahrbahntafel.
nicht begehbar
Hochdonn 18,77 Bahn Länge: 2.218 m
Fertigstellung: 1920
Komplett saniert: 2008
54° 0′ 58″ N, 9° 17′ 51″ O
Fachwerk-Schwebeträger mit untenliegenden Gleisen.
nicht begehbar
Grünental 31,11 L 316 Stahlfachwerkbrücke
Länge: 405,16 m
Breite: 18,3 m
Bauzeit: 1984-1986
54° 7′ 29″ N, 9° 19′ 45,6″ O
3 Felder durchlaufenden Fachwerkträger mit einem pfostenlosen Strebenfachwerk mit untenliegender Fahrbahn.
begehbar
guter Fotografierstandort
Rendsburg 62,66 Bahn Länge: 2486 m
Breite: 9 m
Bauzeit: 1911-1913
Die Stahlkonstruktion der zweigleisigen Brücke besteht aus der 908 m langen Südbrücke, der 318 m langen Kanalbrücke und der 1260 m langen Nordbrücke. Zusammen mit den Erdrampen ist das gesamte Bauwerk 4,5 km lang.
Schwebefähre
nicht begehbar *
Rade 68,11 A 7
Hamburg - Flensburg
Länge: 1491 m
Breite: 29 m
Bauzeit: 1969-1972
Vollwandträger aus Stahl, die über dem Kanal gevoutet sind.
nicht begehbar
Levensau (alte Brücke) 93,47 K 27 Länge: 180 m
Breite: 29 m
Bauzeit: 1893-1894
Die alte Levensauer Hochbrücke wurde als kombinierte Eisenbahn- und Strassenbrücke erbaut.
Die Brücke hat einen Fachwerkbogen, der von der Fahrbahntafel geschnitten wird. Der Stahlkasten der Fahrbahntafel hat noch keine tragende Funktion
begehbar
guter Fotografierstandort
Levensau (neue Brücke) 93,58 B 76 Länge: 365 m
Breite: 28 m
Bauzeit: 1980-1983
Hohlkasten aus Stahl mit auskragender Fahrbahntafel
nicht begehbar
Kiel-Holtenau
Olympiabrücke
96,62 B 503 Länge: 518 m
Breite: 17,5 m
Bauzeit: 1969-1972
Die Brücke ersetzte eine Fachwerkkonstruktion. Ihr heutiger Überbau besteht aus einem einzelligen Hohlkasten mit einer orthotropen Fahrbahnplatte.
begehbar
Blick auf die Schleusen in Holtenau.
Kiel-Holtenau
Prinz-Heinrich-Brücke
96,58 B 503 Länge: 518 m
Breite: 18 m
Bauzeit: 1992-1996
Gleiche Bauart wie die benachbarte Olympiabrücke.
begehbar
Blick in Richtung westen.

* Kkm bedeutet "Kanalkilometer" und wird von Brunsbüttel aus gezählt.

Schöne Bilder von den Nord-Ostsee-Kanal - Brücken finden Sie unter www.karl-gotsch.de
Alles über Brücken von A bis Z.

Tunnel

Die Kanalquerung im Bereich der Stadt Rendsburg

Als in den fünfziger Jahren sowohl der Schiffs- als auch der Straßenverkehr erheblich zunahm, entwickelte sich die Rendsburger Drehbrücke zu einem Engpass. Immer häufigere und längere Brückenöffnungen führten zu langen Staus auf der kreuzenden Bundesstraße. Es wurde deshalb der Rendsburger Straßentunnel konzipiert, zunächst mit einer Mittelröhre für Fußgänger und Radfahrer. Aus Platzgründen und weil gleichzeitig die Bundesstraße B 77 als Umgehungsstraße westlich am Stadtgebiet Rendsburg vorbeigeführt werden sollte, konnte der Tunnel mit seinen langen Rampen nicht direkt neben der Drehbrücke errichtet werden. Durch die Verlagerung 600 Meter weiter nach Westen wären für die Fußgänger jedoch erhebliche Umwege entstanden. Einsprüche der Bürger im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens führten schließlich zum Bau zweier Tunnelbauwerke.
Der Straßentunnel mit einem zweizelligen Querschnitt und zwei Fahrspuren je Fahrtrichtung wurde westlich der Stadt im Zuge der neu angelegten Bundesstraße 77 errichtet. Die Bauzeit erstreckte sich von 1957 bis 1961.
Der Fußgängertunnel, dessen Bau 1962 begann und mit der Eröffnung am 28.05.1965 abgeschlossen wurde, befindet sich direkt neben dem Standort der alten Drehbrücke.
Die Rendsburger Drehbrücke konnte 1961 nach der Inbetriebnahme des Straßentunnels außer Dienst genommen werden. Von 1961 bis 1965 wurde daher ersatzweise eine Fähre für den Fußgänger- und Radfahrerverkehr eingesetzt. Nach der Eröffnung des Fußgängertunnels erfolgte der Rückbau der Brücke, die seit 1913 ihren Dienst getan hatte.

Text von Wasser- und Schiffahrtsamt Kiel-Holtenau, Homepage: WSA Kiel-Holtenau.
Dort finden sie auch weitere Informationen zu den Tunnels unter dem Nord-Ostsee-Kanal.