Verkehrslenkung im Kanal - Lichtzeichen

Die Bedeutung der Lichtzeichen am Nord-Ostsee-Kanal.

* Seit Bestehen des Nord-Ostsee-Kanals (NOK) wird dieser in eine sogenannte Ost- und eine Weststrecke aufgeteilt. Ungefähr in der Mitte des Kanals (früher Alte Lotsenstation bei Nübbel, heute Lotsenstation Rüsterbergen) wurden der beratende Seelotse und die zuständige Lenkung gewechselt. Der Funkrufname für die Oststrecke ist Kiel-Kanal 3, für die Weststrecke Kiel-Kanal 2. Ursprünglich gab es in Kiel - Holtenau (VkZ NOK II) als auch Brunsbüttel (VkZ NOK I) je eine Verkehrszentrale (VkZ), die für die jeweilige Kanalstrecke verantwortlich war. Ende 2005 wurden die beiden Verkehrszentralen in Brunsbüttel (VkZ NOK) zusammengelegt. Am 7. Oktober 2006 wurde ein neues Verkehrssicherungssystem in Betrieb genommen. Das System basiert auf AIS Class A. Durch dieses System wird nicht nur der Schiffsverkehr zentral gelenkt, sondern auch die Signalsetzung in den Weichen. Dadurch wurden die Weichenwärter überflüssig, das dadurch frei gewordene Personal wurde auf andere Dienstposten verteilt.

MAERSK RAUMA in der Weiche Groß-Königsförde
Weiche Groß-Königsförde

Unerlaubte Begegnungen werden vermieden, wenn sich Schiffe in Weichen begegnen. Mit dem Weichen-Signalsystem (WSS) schaltet die Verkehrszentrale Signale, die den Schiffen ähnlich wie Ampeln anzeigen, wie sie sich verhalten müssen.
Die Signale erlauben den Schiffen, gestaffelt nach den Verkehrsgruppen und einigen besonderen Schiffscharakteristika, die Weiterfahrt, bzw. weisen Ihnen eine Wartezeit zu.

Die Weichen-Signale müssen dafür insgesamt acht unterschiedliche Signalbilder (6 Verkehrsgruppen, Kleinfahrzeuge mit geringer Geschwindigkeit und Schleppverbände) anzeigen können.
Jeder Signalmast besteht aus drei Signalebenen, die verschiedenfarbig bestückt sind, damit die unterschiedlichen Signale dargestellt werden können. Je nach Verkehrslage müssen Schiffe größerer Verkehrsgruppen in einer Weiche warten, während Schiffe kleinerer Verkehrsgruppen diese Weiche noch passieren dürfen.
Die Vielzahl an Signalbildern ermöglicht eine sehr feine Verkehrsregulierung und damit einen optimalen Verkehrsfluss. Das WSS ermöglicht es, die Signale für alle zwölf Weichen des NOK aus der Verkehrszentrale in Brunsbüttel zu schalten.

Die Lichtzeichen

Ampel grün heißt:freie Fahrt für alle GRÜN 
Freie Fahrt für alle Fahrzeuge

rot-rot-rot - stop für alle Fahrzeuge ROT-ROT-ROT
Stopp für alle Fahrzeuge

Stopp für Fahrzeuge der Verkehrsgruppe 2 und höher ROT
-WEISS
-ROT
Stopp für Fahrzeuge der VG 2 und höher

Stopp für Fahrzeuge der Verkehrsgruppe 3 und höher ROT
Stopp für Fahrzeuge der Verkehrsgruppe 3 und höher

ROT - ROT Stopp für Fahrzeuge der Verkehrsgruppe 4 und höherROT - ROT
Stopp für Fahrzeuge der Verkehrsgruppe 4 und höher

ROT-ROT-WEISS Stopp für Fahrzeuge der Verkehrsgruppe 5 und höherROT - ROT - WEISS
Stopp für Fahrzeuge der VG 5 und höher

	  ROT-WEISS- WEISS Stopp für Fahrzeuge der Verkehrsgruppe 6

ROT-WEISS- WEISS
Stopp für Fahrzeuge der Verkehrsgruppe 6

	  ROT-WEISS- WEISS Stopp für Fahrzeuge der Verkehrsgruppe 6

ROT-WEISS
Stopp für Schleppzüge

Der Computer schaltet die 4er (rot-rot) sowie 5er-Signale (rot-rot-weiß) Signale jetzt auch, wenn kein Schiff dieser Verkehrsgruppen im Anmarsch ist. Dies dient der Info für die 3er, 2er und 1er, die so wissen, dass auf dem Stück zur nächsten Weiche mit Gegenverkehr zu rechnen ist.

* Kanallotsen

Fahrzeuge der Verkehrsgruppe 1 dürfen den Kanal als sogenannte Freifahrer passieren. Darunter fallen auch kleine Schiffseinheiten wie Segel- oder Motoryachten. Jedes größere Schiff, das den Nord-Ostsee-Kanal durchfährt, ist verpflichtet einen Kanallotsen aufzunehmen. Es können allerdings auch Fahrzeuge der Verkehrsgruppen 2 und 3 als Freifahrer passieren, wenn der Schiffsführer eine entsprechende Prüfung abgelegt hat.

Kanalsteurer

In Deutschland einmalig ist, dass auf dem Nord-Ostsee-Kanal zusätzlich zur Lotsenpflicht eine Pflicht zur Annahme von Steurern besteht, um Havarien zu vermeiden. Überschreitet ein Schiff bei der Kanalpassage zwischen den in der folgenden Tabelle genannten Orten die angeführten Werte, muss es die entsprechende Anzahl Kanalsteurer annehmen:


zwischen Kiel-Holtenau
und Rüsterbergen
zwischen Rüsterbergen
und Brunsbüttel
zwischen Kiel-Holtenau
und Brunsbüttel
Länge 100,0 m / 115,0 m 100,0 m / 120,0 m 100,0 m / 120,0 m
Breite 15,5 m / 14,0 m 16,5 m / 14,5 m 19,0 m / 17,0 m
Tiefgang 6,1 m / 6,1 m 6,1 m / 6,1 m 7,0 m / 7,0 m
Kanalsteurer ein Kanalsteurer ein Kanalsteurer zwei Kanalsteurer

Weiter Infos: Verkehrsvorschriften-KIEL-CANAL.pdf

* Textauszug von:

Seite „Nord-Ostsee-Kanal“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 24. Oktober 2010, 16:04 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Nord-Ostsee-Kanal&oldid=80672375 (Abgerufen: 29. Oktober 2010, 08:41 UTC)