Verkehrsgruppen

Die Schiffe werden auf dem Nord-Ostsee-Kanal in sechs Verkehrsgruppen eingeteilt, wobei die kleinsten zur Verkehrsgruppe 1 und die größten zur Verkehrsgruppe 6 gehören.

Diese Einteilung basiert auf Länge, Breite, Tiefgang und der Gefährlichkeit der Ladung des Schiffes.

Alle Schiffe, bei denen die zugelassenen Abmessungen überschritten werden, müssen im Einzelfall gepüft und genehmigt werden.

Einteilung der Schiffe.

Verkehrsgruppen sind die für die Verkehrslenkung eingeteilten Fahrzeug- gruppen unter Berücksichtigung der nachfolgenden Begriffsbestimmungen (§ 2 Abs. 1 Nr. 18 a) SeeSchStrO):

Besonders gefährliche Fahrzeuge, Schub- und Schleppverbände:

Fahrzeuge, Schub- und Schleppverbände, die bestimmte gefährliche Güter im Sinne des § 2 Abs.. 1 Nr. 16 SeeSchStrO befördern; ausgenommen:

  • Tankschiffe mit Gütern im Sinne des § 30 Abs. 1 Nr. 1 Buchstabe c SeeSchStrO mit einem Flammpunkt von 55° C und mehr,
  • Tankschiffe, die andere nicht in § 30 Abs. 1 Nr.1 Buchstabe b SeeSchStrO aufgeführte Chemikalien mit einem Flammpunkt von weniger als 55° C befördern,
  • leere Tankschiffe nach dem Löschen der unter den vorstehenden Tirets genannten Güter mit einem Flammpunkt von weniger als ° C, soweit sie nicht gereinigt und entgast oder vollständig inertisiert sind.

Länge:

Bei Fahrzeugen und Schubverbänden die Länge über alles.
Bei Schleppverbänden die Länge des gesamten Anhanges einschließlich starr gekoppelter Schlepper.
Falls der Anhang kleiner als der Zugschlepper ist, gilt die Länge des Schleppers.

Breite:

Die größte Breite des Fahrzeuges, des Schub- und Schleppverbandes einschließlich der festen Überstände.

Tiefgang:

Der größte Tiefgang des Fahrzeuges, des Schub- und Schleppverbandes.